Gemeinde-Info


VERMELDUNGEN

Um Informationen zu den Maßnahmen in unserer Kirchengemeinde anlässlich der Corona-Pandemie zu erhalten, klicken Sie bitte hier





Leinfelden - Echterdingen




Aufruf Lebensmittelspenden für die Tafel

Wie man Fernseh- und Presseberichten bereits entnehmen konnte, sind die
Tafelläden gerade in dieser Zeit besonders auf Spenden angewiesen.

KGR-Wahlen

Ergebnisse der Wahl des Kirchengemeinderats am 22. März 2020



Geschichte


Die religiös-kirchlichen Wurzeln im Gebiet von Leinfelden-Echterdingen reichen tief in die Vergangenheit, in die Zeit der Alemannen und der Franken zurück.
Eine in Echterdingen bestehende Kirche kam 1291 unter das Patronat des Zisterzienser-Klosters Bebenhausen. Unter Herzog Ulrich kam die Stephanus-Kirche ganz an Württemberg. Herzog Ulrich ordnete 1534 die Reformation in Württemberg an. Katholisch geblieben sind in der Nähe nur die Besitzungen der Herren von Neuhausen: Neuhausen, Öffingen, Hofen und Mühlhausen. Die Filder-Region blieb nun (mit Ausnahme Neuhausen) über Jahrhunderte praktisch rein evangelisch.
Die napoleonische Neuordnung Europas brachte 1803 dem evangelischen Herzogtum Württemberg vor allem durch die Annexion kirchlicher Territorien viele katholische Untertanen. 1821 wurde die Diözese Rottenburg für das Gebiet Württembergs gegründet.

Bescheidenes katholisches Glaubensleben zeigte sich auf den Fildern wieder, als im Jahr 1883 in Hohenheim für die Studenten und Professoren der Landwirtschaftlichen Hochschule ein regelmäßiger katholischer Gottesdienst eingerichtet wurde. Auch in den Gemeinden westlich von Neuhausen ließen sich da und dort Katholiken nieder. Dies erhöhte sich mit dem Ausbau des Flughafens Stuttgart und dem damit einhergehenden wirtschaftlichen Aufschwung. Ab 1942 wurden von Neuhausen aus Sonntagsgottesdienste in Echterdingen abgehalten – im Betsaal der Methodistischen Gemeinde und später in der Stephanuskirche.
In Leinfelden und Musberg wurden in den evangelischen Kirchen von den Geistlichen aus Vaihingen und Büsnau katholische Messen gefeiert

Als Folge des Krieges kamen viele katholische Heimatvertriebene nach Leinfelden und nach Echterdingen. 1946 wurde in Echterdingen eine katholische Seelsorgestelle errichtet für Echterdingen, Bonlanden, Plattenhardt und Stetten. 1950 lebten in Echterdingen 645 Katholiken (bei 4044 Einwohnern). In Leinfelden waren es 367 Katholiken, die von Stuttgart-Vaihingen (1926 Errichtung der Pfarrei Christ-König) seelsorgerlich betreut wurden. Der Ruf nach eigenen Kirchen in beiden Gemeinden wurde immer drängender.

Am 9. September 1956 wurde die Kirche St. Raphael (Patron der Reisenden im Blick auf den Flughafen) von Bischof Carl-Joseph Leiprecht konsekriert.

Am 27. April 1958 wurde die Kirche St. Peter und Paul durch Weihbischof Sedlmeier eingeweiht.

Am 5. Januar 1961 wurde die Pfarrweserei St. Raphael in Echterdingen zur Pfarrei erhoben. Erster Pfarrer war Georg Kasprzyk.

Am 15. Juli 1964 wurde die Seelsorgestelle Leinfelden zur Pfarrei St. Petrus und Paulus erhoben und weiterhin dem Dekanat Stuttgart-Mitte zugerechnet. Erster Pfarrer war Hubert Götz.

Seit 2001 bilden beide Gemeinden (mit jeweils etwa 4000 Mitgliedern) die Seelsorgeeinheit Leinfelden-Echterdingen, seit 2003 mit einem Pfarrer, seit 2019 Kooperation im Verwaltungsbereich als Gesamtkirchengemeinde.



Die beiden Katholischen Kirchengemeinden

St. Raphael                       in Echterdingen (mit dem Stadtteil Stetten)

St. Peter und Paul           in Leinfelden (mit den Stadtteilen Musberg, Unteraichen, Oberaichen)

bilden seit 2001 die Seelsorgeeinheit Leinfelden-Echterdingen und umfassen so das ganze Gebiet der Großen Kreisstadt Leinfelden-Echterdingen.
Südlich der Autobahn A8, also außerhalb des Stadtgebiets von Stuttgart, gehören wir zum Dekanat Esslingen-Nürtingen
und dieses wiederum zur Diözese Rottenburg-Stuttgart.





Verschärfte Maßnahmen in der Corona-Krise

Die Corona-Krise 
verlangt von uns einschneidende, für manche immer mehr bedrängende Maßnahmen in unseren Lebensgewohnheiten, zur Bekämpfung der Pandemie und zum Schutz von sich und den anderen. In unseren Gemeinden sind alle Veranstaltungen und auch die öffentlichen Gottesdienste ausgesetzt. Viele vermissen den Trost, der aus der Feier erwächst und noch mehr die dabei erfahrbare Gemeinschaft, die uns alle trägt. Um diese Verbundenheit trotzdem auch über die Distanz, jede*r bei sich daheim, zu pflegen haben wir uns im Pastoralteam folgendes überlegt: 
- Jeden Tag um 18.00 Uhr beim Gebetsläuten verbinden wir uns bewusst mit einem „Vater-Unser“ und gegenseitigem Segen. Nach Möglichkeit folgt auch um 19.30 Uhr ein längeres Läuten der Glocken. 
- Die Kirchen bleiben im gewohnten Rahmen geöffnet für das persönliche Gebet; in Echterdingen zusätzlich auch Sonntag von 9 – 11 Uhr 
- Sonntags um 10.15 Uhr gestalten wir live eine Andacht von ca. 20 Minuten als Telefonkonferenz, in die sich jede*r vom heimischen Telefon einschalten kann: 
- Sie wählen die Nummer: 0711-20949900 dann werden Sie aufgefordert, die Nummer des Konferenzraums einzugeben mit der Bestätigung durch die Rautetaste: 90530#. Dabei können dann auch aktuelle Informationen gegeben werden. Zusätzlich soll mittwochs um 19.30 Uhr diese Telefonkonferenz für Beiträge und Informationen geschaltet werden. Wir hoffen, dass es technisch funktioniert. 
- Am Sonntag um 11.00 Uhr feiere ich (unter Ausschluss der Öffentlichkeit!) eine Eucharistie, stellvertretend für uns alle. 
- Über das Internet können über Youtube aktuelle Videos von uns abgerufen werden: www.youtube.com. Dann in Suche eingeben: „Katholische Kirche Leinfelden-Echterdingen“ 
- Im Internet ist natürlich unsere Homepage eine gute Adresse: www.k-le.de 
- Wir stellen für die drei österlichen Tage die Gottedienste ins Netz, live zum Mitfeiern, auch über den obigen youtube-Kanal, nur mit Ton auch über die obige Nummer der Telefonkonferenz (Hoffentlich klappt es technisch!): Gründonnerstag, 9. April, 19.00 Uhr / Karfreitag, 10. April, 15.00 Uhr / Osternacht, 11. April, 21.00 Uhr

  • Für das persönliche Gespräch stehen wir vom Pastoralteam zur Verfügung. Bitte telefonisch über die Pfarrämter abklären.
  • Es kam auch die Idee. Wer einenguten christlichen Film, kennt, möge diesen an das Pfarramt als Empfehlung geben mit dem youtube-Link. Dieser wird auf der homepage veröffentlicht. Schon der erste Film-Tipp:
  • https://youtu.be/jlvh3bsg-o8

Bleiben wir verbunden, gerade durch den Glauben. Bleiben Sie gesund in Sorge füreinander 
Pfr. Hans Stehle 

Verschaerfte-Manahme-in-der-Corona-Krise.pdf


Trost und Impulse in Zeiten der Corona-Krise










© 2017 Katholische Kirche LE | Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz

empty